Prostitution? Tipps, um schnell Argumente zu finden

Prostitution? Tipps, um schnell Argumente zu finden

von Argumentorik, 29. Juli 2020

Transkription der Folge 53 aus dem Podcast “MENSCHEN ÜBERZEUGEN
 
 

Inhaltsverzeichnis: Das erwartet Dich

    >>> INFOGRAFIK: 7 Tipps um schneller Argumente zu finden!

Tipp Nr. 1:Welche Akteure sind beteiligt?

Tipp Nr. 2: Was sind die ganz allgemeinen gesellschaftlichen Bereiche?

Tipp Nr. 3: Was sind die Werte?

Tipp Nr. 4: Critical thinking

Tipp Nr. 5: Contra Intuition

Tipp Nr. 6: Einwandvorbehandlung

Tipp Nr. 7: Internationaler Vergleich

Die Tipps auf einen Blick

Wie schafft man es, bei wenig Vorbereitungszeit gute Argumente zu finden? Manchmal ist es so, dass der Chef reinplatzt und kurzfristig eine Präsentation einfordert oder Du spontan eine Rede halten musst. Argumente finden ist etwas abstrakt und kann von einigen als etwas öde dargestellt werden. Daher möchte ich es mit einem spannenden Thema verknüpfen. Prostitution lässt niemanden kalt. Ein tolles Thema für meine sieben Tipps,  die sich natürlich auch auf jedes andere Gebiet übertragen lassen.

Hinweis: Möchtest Du mehr darüber erfahren, wie Du auch spontan sicher und souverän auftreten kannst, dann schaue Dir die Video-Lektion “Sicher Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit” aus dem Online-Kurs “Rhetorik: Selbstbewusst kommunizieren und überzeugen” an:

ONLINE-KURS: “Rhetorik”: Jetzt erwerben!

Tipp Nr. 1: Welche Akteure sind beteiligt?

Frage Dich, welche Akteure bei einem bestimmten Thema beteiligt sind. Es gibt unmittelbar beteiligte Akteure und mittelbar beteiligte Akteure.

Bei der Prostitution sind die direkt Beteiligten die Prostituierte und der Freier. Und natürlich manchmal auch der Zuhälter. Indirekt beteiligt sind die Familie der Prostituierten oder die Familie des Freiers, die die Auswirkungen mitbekommen oder nicht. Über diese Akteure kannst Du sprechen.

Tipp Nr. 2: Was sind die ganz allgemeinen gesellschaftlichen Bereiche?

Ich unterscheide da vor allem den politischen Bereich, den sozialen Bereich und den kulturellen Bereich. Beim politischen Bereich geht es um die Frage:

Wie ist die Gesetzeslage? Was ist politisch geboten, was ist verboten?

Beim Thema Prostitution kanst Du über das Prostitutionsgesetz sprechen.

Sozial geht es natürlich darum, was die Mehrheit der Gesellschaft  über das Thema Prostitution sagt. Wie tolerant ist die Gesellschaft oder ist sie vielleicht gespalten?

Wie ist ein bestimmtes Thema kulturell in einer Gesellschaft verwurzelt? In unserem Fall natürlich die Prostitution. Gibt es Hinweise in der Bibel? Wie ist es in der Kultur des Mittelalters und in der Kultur der Neuzeit? Ist die Prostitution gewünscht?

Tipp Nr. 3: Was sind die Werte?

Werte sind ganz abstrakte Ideen wie beispielsweise die Idee des Christentums oder allgemein unterschiedlicher Religionen zu einem bestimmten Thema wie der Prostitution. Aber auch andere, nicht religiöse Werte wie Ehrlichkeit, Freiheit, Sicherheit oder Gleichberechtigung.

Tipp Nr. 4: Critical Thinking

Das kritische Nachdenken über ein Thema – z. B. die eigene Meinung und Auseinandersetzung mit ihr. In unserem Fall bin ich für oder gegen Prostitution und warum. Was sind mein Hauptgründe? Versuche Dir auch die Frage zu stellen, warum Du so denkst, ob es falsch ist und was die Gegenseite einwenden könnte. Das heißt beim Critical Thinking geht es vor allem darum, sich selbst kritisch zu hinterfragen!

Tipp Nr. 5: Contra Intuition

Das ist ein Trick. Du denkst ganz offensichtlich etwas. Und dann versuchst Du, dagegen zu denken oder etwas ganz anderes zu denken, was gegen Deine erste Intuitionen spricht!

Beim Thema Prostitution denken wir etwa, dass der Freier auf jeden Fall – egal wie – diese Dienstleistung genießt und das unabhängig davon, was die Prostituierte denkt und fühlt und in welchem rechtlichen oder Sicherheitsfragen sie steckt.

Kontraintuitiv wäre sich zu fragen: Was könnten eigentlich Nachteile für Männer sein? Z.B. der Suchtfaktor oder die Trennung von Liebe und Sex.

Tipp Nr. 6: Einwandvorbehandlung

Das sind die Gegenargumente meines Diskussionspartners – auch Einwandvorbehandlung genannt. Das kennen die Vertriebler oder die Verkäufer unter euch: Wenn man genau weiß, da kommt ein ganz bestimmtes Argument des Kunden, warum er nicht kaufen möchte. Und dieses Argument oder dieses Statement werde ich schon im Voraus selber entkräften!

Unser Beispiel: Du vertrittst die These, dass Prostitution legal sein sollte oder legal bleiben sollte. Dann solltest Du Dir die Gegenseite vor Augen führen: Was wird ein Mensch sagen, der gegen die Legalisierung von Prostitution ist? Eines der häufigsten Argumente ist, dass alle bzw. die allermeisten Prostituierten diesen Job nicht freiwillig ausüben. Entweder sind sie gezwungen durch einen anderen oder aber sie sind gezwungen durch ihre Situation.

Sehr häufig gibt es auch für die Gegenseite immer ein bis drei gute Argumente, an die Du denken solltest und die Du als Einwandvorbehandlung nutzen kannst, noch bevor Dein Diskussionspartner etwas sagt. Oder bei einem Vortrag, ehe das Publikum Einwände bringen kann. Das heißt, Du führst deren Argumente aus und entkräftest sie bereits in Deiner eigenen Rede.

Tipp Nr. 7: Internationaler Vergleich

Es gibt in einem Land immer eine bestimmte Regelung zu einem Thema und Du betrachtest es nun auch international. Also gibt es Länder, die Prostitution verbieten, z.B. Frankreich und in Schweden etwa werden die Freier bestraft, nicht die Prostituierten. Wenn Du Argumente sammelst, mache eine kleine Google-Recherche. Wie wird dieses Thema in anderen Ländern behandelt? Was machen andere Staaten bei diesem Thema anders?

Diese sieben Tools kannst Du in Deinen Alltag integrieren. Sie helfen Dir, wenn Du innerhalb von einem oder zwei Tagen ein relativ komplexes Feld von Anfang an ganz neu überdenken, behandeln und darüber auch sprechen musst.

Ich hoffe, dass Dir mein Beispiel der Prostitution etwas geholfen hat, durch dieses relativ abstrakte Thema durchzukommen und Du nun weißt, wie Du schnell gute Argumente findest! Viel Erfolg!

Autor: Wlad Jachtchenko

E-Book "Weiße Rhetorik"
Kostenfreies E-Book