10 Lampenfieber-Übungen: Keine Angst vor fremden Menschen!

10 Lampenfieber-Übungen: Keine Angst vor fremden Menschen!

von Argumentorik, 22. Januar 2020

Transkription der Folge 34 aus dem Podcast “MENSCHEN ÜBERZEUGEN

Hinweis: Teil 1 zu diesem Artikel findest Du unter “10 beste Tipps gegen Nervosität

Unglaubliche 80% bis 90% der Menschen werden von Lampenfieber geplagt. Gerade dann, wenn Menschen vor fremden Menschen auftreten. Wir haben Sorge, uns vor fremden Menschen zu blamieren, wir haben Sorge, Fehler zu machen.

Ich weiß aus Erfahrung, dass wenn man mit seinen Freunden redet, man nicht nervös ist. Aber sobald man einen fremden Menschen auf der Straße anspricht oder mit einem Unbekannten in ein Gespräch verwickelt wird, fühlen sich viele von uns eher unwohl. Und wie kann man diese Angst vor fremden Menschen besser für alle Zeiten verbannen, als sich in dieser Situation mit fremden Menschen systematisch auszusetzen? Raus aus der Komfortzone!

Nach zehn Jahren Debattieren habe ich gar kein Lampenfieber mehr, weil ich vor so vielen fremden Menschen gesprochen habe. Je häufiger Du vor fremden Menschen sprichst und mit fremden Menschen sprichst, desto weniger Lampenfieber hast Du. Irgendwann hast Du gar kein Lampenfieber mehr, weil Du keine Angst mehr vor fremden Menschen und deren unbekannter Bewertung hast. Übung macht den Meister!

Hinweis: Möchtest Du mehr über Tipps gegen Lampenfieber erfahren, dann schaue Dir die Video-Lektion “Der beste Anti-Lampenfieber-Tipp” aus dem Online-Kurs “Rhetorik: Selbstbewusst kommunizieren und überzeugen” an:

ONLINE-KURS: “Rhetorik”: Jetzt erwerben!

Inhaltsverzeichnis: Das erwartet Dich

      >>> INFOGRAFIK: 10 Übungen gegen Lampenfieber

Übung Nr. 1: Frage drei Unbekannte nach dem Weg

Übung Nr. 2: Führe Smalltalk in einer vollen U-Bahn

Übung Nr. 3: Bestelle in einer Bar anstatt wie alle Alkohol ein Wasser

Übung Nr. 4: Frage 5 Unbekannte nach ihrem Glauben 

Übung Nr. 5: Gehe in Sportklamotten einkaufen 

Übung Nr. 6: Handle für ein Kleidungsstück einen Rabatt aus 

Übung Nr. 7: Verschenke 5 Rosen an 5 unfreundlich blickende Unbekannte

Übung Nr. 8: Gehe ein Lied summend/singend durch die Straße

Übung Nr. 9: Gehe in eine Karaoke-Bar und sing

Übung Nr. 10: Frage 20 hübsche Männer/Frauen nach einem Date

Lampenfieber-Übung Nr.1: Frage drei Unbekannte nach dem Weg

Frage drei Unbekannte und wichtig aussehende Menschen nach dem Weg. Und hierbei ist es wichtig, dass die Menschen ein bisschen arrogant und wichtig aussehen, weil gerade bei diesen Menschen es uns oft schwer fällt, sie anzusprechen.

Lampenfieber-Übung Nr. 2: Führe Smalltalk in einer vollen U-Bahn

Führe mit Unbekannten einen Smalltalk in einer vollen U-Bahn oder in einem Bus. Das heißt, Du setzt Dich in ein Abteil und plötzlich fängt ein Smalltalk an. Beispielsweise könntest Du fragen, ob es wieder kalt geworden ist. Oder Du fragst etwas Komplizierteres und sagst etwas wie

Ich steige dort und dort aus – wo fahren Sie denn eigentlich hin?

Das ist natürlich etwas unangenehm. Beim allerersten Mal. Du wirst Dich nervös fühlen, Dein Herz wird schneller schlagen, aber genau das ist das, was wir brauchen. Zuerst das Unwohlsein mit dieser Situation klar zu kommen und dann die Situation so lange zu wiederholen, bis Du Dich nicht mehr nervös fühlst!

Manchmal braucht es zehn Wiederholungen, manchmal 30 Wiederholungen. Einige sind flott und brauchen nur zwei Wiederholungen. Du gehst bewusst aus der Komfortzone!

Lampenfieber-Übung Nr. 3 : Bestelle in einer Bar anstatt wie alle Alkohol ein Wasser

Wenn alle in der Bar Alkohol bestellen, dann bestelle als einziger Mineralwasser mit Zitrone. Bekannte oder Kollegen werden natürlich ablehnen. “Trink doch mehr! Es ist doch Freitagabend!” Du möchtest aber diese Ablehnung haben. Du möchtest nämlich nicht von einer Mehrheit zu einer bestimmten Handlung bewegt werden.

Du möchtest nicht, dass Dich jemand einschüchtert und kannst das einfach so lange treiben mit dem Mineralwasser, bist Du das Gefühl hast: Jetzt fühle ich mich wohl – wenn die Mehrheit sagt, ich soll Alkohol bestellen, dann bestelle ich trotzdem nur Wasser! Und wenn Du das ein paar Mal wiederholst, dann macht es Dir nichts mehr aus.

Lampenfieber-Übung Nr. 4: Frage fünf Unbekannte nach ihrem Glauben

Frage fünf Unbekannte auf der Straße, ob sie gläubig sind und warum. Das ist schon etwas für Fortgeschrittene. Das Thema Religion ist eigentlich ein Tabu-Thema. Da habe ich häufig Ablehnung erhalten in Form von: “Was interessiert Dich das? Das ist Privatsache!” Genau diese Ablehnung brauchen wir, weil wir lernen müssen, mit der Ablehnung von unbekannten Menschen klar zu kommen.

Das hilft uns später in einer Präsentationssituation nicht mehr nervös zu sein, wenn unbekannte Menschen plötzlich die Stirn runzeln, mit dem Kopf schütteln und sagen: “Nee, stimmt doch alles nicht!”

Lampenfieber-Übung Nr. 5: Gehe in Sportklamotten einkaufen

Gehe in Sportklamotten einkaufen oder etwas essen. Jogginghose an und los geht es! Es wird blöde Kommentare und natürlich blöde Gesichter geben. Und genau das musst Du aushalten können! Und genau das wirst Du auch aushalten können, wenn Du es erst einmal nur in Deiner Gegend ausprobierst und Dich dann langsam steigerst.

Ziel ist es, die Übung so lange zu wiederholen, bis Du nicht mehr nervös bist. Bis Du keine Angst mehr vor Ablehnung durch andere, sondern das Gefühl hast: Ich fühle mich so wohl, wie ich bin!

Lampenfieber-Übung Nr. 6: Handle für ein Kleidungsstück einen Rabatt aus

Versuche für ein Kleidungsstück in Deinem Lieblingsladen einen Rabatt auszuhandeln – sagen wir 30 Prozent. Viele Menschen haben Angst davor, schief angeschaut oder als geizig beurteilt zu werden. Es geht nicht darum, den Rabatt zu bekommen oder die Sache zu kaufen, sondern wieder um Ablehnung (von der Verkäuferin) und wie Du lernst, mit dieser umzugehen und Dich in Verhandlungssituationen sicher zu fühlen!

Lampenfieber-Übung Nr. 7: Verschenke fünf Rosen an fünf unfreundlich blickende Unbekannte

Kaufe fünf Rosen und verschenke sie an fünf unfreundlich oder unsympathisch schauende Menschen. Diese fünf Rosen solltest Du wirklich Menschen schenken, denen Du normalerweise nicht nahekommen möchtest.  Wir brauchen die Ablehnung, um uns nach und nach sicherer in unserer Haut zu fühlen!

Die Rose dem anderen geben, er nimmt sie oder er geht daran vorbei und wir sind dabei ganz cool und unser Herz schlägt genau so schnell wie vor 15 Minuten! Dann haben wir dieses Level geschafft und dann wird auch das Lampenfieber uns weniger anhaben können.

Lampenfieber-Übung Nr. 8: Gehe ein Lied summend/singend durch die Straße

Gehe ein Lied summend oder singend durch die Straße. Das habe ich zum Beispiel mit 17 Jahren gemacht und war auch etwas nervös. Da war ich in einer Rockband und habe mir überlegt: Wie kann ich diese Nervosität vor Publikum abbauen? 

Egal wo ich war, ich habe einfach meine Lieder, die ich komponiert habe, oder andere Lieder auf der Straße gesungen. Aber Du kannst Dir vorstellen, Du wirst du viele komische Kommentare bekommen. Viele komische Blicke und genau darum geht es. Das klingt erst paradox, aber Du brauchst einen sozialpsychologischen Panzer, der Dich vor Ablehnung schützt. Und je häufiger Du die Übung wiederholst, desto besser wird es.

Lampenfieber-Übung Nr. 9: Gehe in eine Karaoke-Bar und sing

Wenn Du nicht gern oder nicht gut singst, dann solltest Du in einer Karaoke-Bar gehen und singen. Und auch diese Ablehnung von Freunden und Bekannten, die ein bisschen angetrunken sind und sagen, wie schlecht das denn war, brauchst Du.

Auch hier geht es nicht um das Ergebnis, sondern um Dein Gefühl, das Du bei der Ablehnung hast. Idealerweise bist Du ganz cool. Du weißt, Du kannst nicht singen. Die anderen wissen, Du kannst nicht singen und das macht Dir überhaupt nichts aus!

Lampenfieber-Übung Nr. 10: Frage 20 hübsche Männer/Frauen nach einem Date

Warum nicht auf 20 hübsche Männer oder alternativ Frauen zugehen und sie nach einem Date am kommenden Samstagabend fragen? Auch wenn Du kein Single bist – denn auch hier geht es ja nicht wirklich um das Date an sich, sondern es geht darum, sich selber vor dem anderen Geschlecht zu überwinden und zu sagen: Ich habe keine Angst vor einem Korb! Meistens wirst Du wahrscheinlich eine Absage bekommen und an diese Ablehnung von Menschen, die wir attraktiv finden, müssen wir uns gewöhnen.

“10 Übungen gegen Lampenfieber” auf einen Blick

10 Übungen gegen Lampenfieber

Zusammenfassung

Diese zehn Sachen habe ich alle zwischen im Alter zwischen 16 und 20 gemacht – als eine Art Selbstübung, denn ich wollte unbedingt auf der Bühne meine Nervosität überwinden. Ich wollte damals auch meine Nervosität vor Frauen überwinden. Und diese Angst davor, wie mich andere Menschen einschätzen.

Und das hat mich als relativ jungen Mann mit 20 dann zu einem selbstbewussten Kerl gemacht. Und was ich kann, kannst Du natürlich auch! Das sind die psychologischen Tipps gegen Lampenfieber. Raus aus der Komfortzone!

Diese Übungen sind alle aus unterschiedlichen Sphären, die einen betreffen Freunde, die anderen betreffen Unbekannte aus der Stadt, die dritten betreffen eher den privaten Bereich, die vierten betreffen eine große Masse an Menschen, wie zum Beispiel einen vollen Bus. Du kannst Dir selber aussuchen, auf welcher Ebene Du einsteigen möchtest.

Wenn Du schon selbstbewusst bist, nimmst Du natürlich das, was Dich selber herausfordert. Wenn Du gerade am Anfang stehst, frage einfach die Menschen nach dem Weg. Das ist ein guter Einstieg, um mit fremden Menschen in Kontakt zu kommen. Im Ergebnis hast Du irgendwann keine Angst mehr vor Ablehnung  und das ist genau das, was Dein Lampenfieber killt.

Anschließend bist Du einfach souveräner! Wenn Du kein Lampenfieber hast, kannst Du Deine Mitmenschen viel besser überzeugen – völlig unabhängig davon, wie gut Deine Argumente sind. Du kannst Menschen besser überzeugen, wenn Du selbstbewusst auftrittst. Viel Erfolg!

Autor: Wladislaw Jachtchenko

44 Rhetorik-Tipps E-Book | Argumentorik
Kostenfreies E-Book