Der beste Anti-Lampenfieber-Tipp

von Argumentorik, 15. Juli 2016

Der beste Anti-Lampenfieber-Tipp lautet: Die Wiederholung gibt dem Redner Sicherheit und ist der beste Helfer, das Lampenfieber zu reduzieren. Es gibt dazu ein wunderschönes Zitat von Mark Twain:

Um eine gute, improvisierte 3min-Rede zu halten, brauche ich mindestens 3 Tage Vorbereitung.

Der Satz ist natürlich ironisch gemeint, da die „improvisierte 3min-Rede“, für die man 3 Tage braucht, gar nicht improvisiert, sondern extrem gut vorbereitet ist.

Die Wiederholung heißt konkret, dass der Redner seine Rede (mehrmals) laut wiederholt und einübt, bis er es drauf hat. Übe Deine Rede also mindestens einmal laut, da Du dadurch Sicherheit bekommst. Die Gewissheit, dass Du das Thema Satz für Satz beherrschst – diese Gewissheit bietet Dir nur die Wiederholung! Wenn Du Deine Rede komplett durchgesprochen hast – und es geklappt hat, denkst Du Dir automatisch: „Ich kann das!“

Und wie viele Redner üben ihre Rede vorher mindestens einmal laut? Nur 10%! Wider besseres Wissen üben auch diejenigen Menschen die Rede vorher nicht ein, die besonders viel Angst und Lampenfieber haben. Wenn Du also zu den guten 10% gehören willst, ist das Wiederholen und Einüben Deiner Rede Dein bester Freund! Sei also nicht spontan, sondern sei professionell und gut vorbereitet und reduziere das Lampenfieber auf diese Weise ganz erheblich!

Du willst Dein Lampenfieber reduzieren? Dann hast Du 2 Möglichkeiten: Entweder Du schreibst Dich gleich ein in unseren Online Rhetorik-Kurs ein mit bereits mehr als 8000 Teilnehmern oder Du besuchst unser beliebtes Kommunikationstraining in München!

Autor: Wladislaw Jachtchenko


44-rhetorik-tipps-argumentorik-home
E-Book kostenfrei bestellen