3 einfache Tests, an denen Sie qualitativ hochwertige Online Weiterbildung erkennen

von Argumentorik, 26. August 2018

 Das könnte Dich auch interessieren: Folge 82 aus dem Podcast “MENSCHEN ÜBERZEUGEN

Ein Mann, der erfolgreich sein will, muss mindestens einmal im Leben ein Stil-Coaching machen.

Das war der erste Satz des Sprechers in dem YouTube-Video „7 essentielle Styling-Tipps für erfolgreiche Männer“. Mein Interesse war geweckt. Und siehe da, der Styling-Coach kam schnell zur Sache. Erster Tipp. Zweiter Tipp. Dritter Tipp. Den vierten Tipp erklärte er schließlich etwas ausführlicher: „Jeder erfolgreiche Mann braucht eine schicke Uhr“. Der Typ redet über Uhren, redet und redet. Ich werde langsam misstrauisch – scrolle nach unten – und siehe da: Der Link zu einem Onlineshop für Uhren. Mein Styling-Coach ist in Wahrheit ein Uhren-Verkäufer.

Von YouTube-Clips, über Blogs bis hin zu kostenlosen E-Books – Sie haben sicherlich schon das eine oder andere Lernangebot zur Online Weiterbildung im Internet genutzt. Vielleicht haben Sie dabei auch den großen Qualitätsunterschied bemerkt, der vor Allem unter den Gratis-Angeboten im Netz besteht.

Soll das also heißen, dass alles, was im Internet umsonst ist, nichts taugt? Nein, sicher nicht. Trotzdem sollten Sie achtsam sein: Fehlinformation und Manipulationsversuche sind keine Seltenheit.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen drei einfache Tests vor, mit denen Sie die Qualität von Lernangeboten zu Online Weiterbildung checken können: (1) den Relevanz-Test, (2) den Fakten-Test und (3) den Manipulations-Test.

1. Der Relevanz-Test

Die wichtigste Frage, die Sie sich zur Qualität Ihrer Online Weiterbildung stellen sollten, ist folgende: Hat der Text, Video-Clip, ect. praktische Relevanz für mich persönlich?

Ob Ihnen ein Angebot einen tatsächlichen Mehrwert bietet, lässt sich oft nicht auf den ersten Blick feststellen. Die meisten Weiterbildungs-Angebote versprechen Ihnen absolute Relevanz. Wenn Sie allen Titeln und Beschreibungen von Online-Angeboten Glauben schenken, müsste jeder zweite Artikel und Video-Clip Ihr Leben und Arbeiten revolutionieren. Das tun die meisten leider nicht.

Stellen Sie deshalb unbedingt in Frage, was Ihnen der Titel und die ersten Sätze eines Lernangebots versprechen.

Es gilt die 100er-Regel: Lesen Sie die ersten 100 Wörter oder verfolgen die ersten 100 Sekunden eines Beitrags. Dann halten Sie kurz inne und fragen sich: Hält das Angebot, was es verspricht? Hat es tatsächlich einen Nutzen für mich?

Nehmen Sie sich einen Zettel und notieren Sie, was Sie bis dahin konkret gelernt haben und, was Sie davon ab sofort umsetzen können. Wenn Ihr Zettel leer bleibt, besteht das Risiko, dass das Weiterbildungsangebot keine wirkliche Relevanz für Sie hat.

2. Der Fakten-Test

Von Styling-Tipps bis Strategien zur Geldanlage – im Internet kann Ihnen jeder alles erzählen. Das macht die zweite Frage umso wichtiger: Stimmt das überhaupt, was in dem Beitrag behauptet wird?

Nur weil etwas schlau klingt oder der Autor sich als Experte ausgibt, heißt das noch lange nicht, dass es auch wahr ist. Sie dürfen misstrauisch sein.

Es gibt einige Hinweise, anhand derer sie erkennen können, dass ein Weiterbildungsangebot auf Faktenwissen basiert.

1. Der Autor/Produzent: Manchmal ist zu einem Text gar kein Autor angegeben – der Beitrag stammt von irgendwem und niemandem. Vertrauenswürdig klingt das nicht. Anderenorts finden Sie unter einem Artikel bzw. Videoclip einen kurzen Absatz, der den Autor und seine schillernde Expertise vorstellt. Geben Sie sich auch damit nicht zufrieden. Googlen Sie. Suchen Sie nach Profilen des Autors auf LinkedIn oder Xing. Vielleicht gibt es sogar Beiträge und Kommentare von neutraler dritter Seite über den Autor. Recherchieren Sie, ob ein Autor tatsächlich die Expertise besitzt, die er vorgibt.

2. Die Seite: Genauso, wie der Autor kann auch die Website einen Anhaltspunkt dafür bieten, wie verlässlich die präsentierte Information ist. Das gilt vor Allem für Blogposts, Podcasts und Ebooks. Fragen Sie sich: Welchen Bezug hat die Website zu dem Thema des Angebots der Online Weiterbildung? Steht hinter der Seite ein hauptberuflicher Trainer oder ein etabliertes Unternehmen, der oder das wertvolle Praxiserfahrungen teilen kann?

3. Interaktionen: Ein weiterer guter Hinweis kann das Feedback von anderen Nutzern des Weiterbildungsangebots sein. Überfliegen Sie die Kommentarspalte und filtern Sie Kritik an dem Angebot heraus. Achten Sie nicht nur auf den Inhalt des Feedbacks, sondern auch auf dessen Form. Ist es ausführlich, eloquent und fachbezogen? Das würde nahelegen, dass unter den Konsumenten des Lernangebots auch Experten zu finden sind. Ein wertvolles Indiz für Faktentreue.

4. Verweise und Quellen: Manche Angebote verfügen über Backlinks, die auf wissenschaftliche Quellen verweisen. Überprüfen Sie in diesem Fall, ob ein solcher Link Sie tatsächlich zu einem wissenschaftlichen Artikel führt. Nicht selten führen Backlinks ins Leere, auf eine weitere Amateur-Seite oder auf einen wissenschaftlichen Artikel, der jedoch in gar keiner Verbindung mit der verlinkten Aussage steht.

3. Der Manipulations-Test

Mit den vorhergehenden beiden Tests haben Sie einen ersten Eindruck von der Qualität des Weiterbildungsangebots erhalten: Es ist höchstwahrscheinlich nützlich und faktenbasiert.

Eine Sache sollten Sie noch bedenken: Wenn es um Informationsinhalte geht, besteht immer die Gefahr, dass der Anbieter seine Vermittler-Rolle ausnutzt und Sie in irgendeiner Weise beeinflusst – zur Übernahme einer Meinung oder zum Kauf eines Produkts.

Klar, ein Blogger schreibt vielleicht wirklich aus Leidenschaft. Anderen Anbietern geht es vielleicht um eine hohe Besucherzahl auf ihrer Seite oder Ihre E-Mail-Adresse im Tausch für ein gratis E-Book. Ein professionelles YouTube-Video hingegen, z.B. über die ersten Schritte mit WordPress, wurde vermutlich nicht ohne Hintergedanken erstellt. Höchstwahrscheinlich will der Anbieter Sie als Kunden für sein Hosting gewinnen.

Fragen Sie sich also: Warum macht sich der Anbieter die Mühe, Ihnen seine Texte bzw. Videos zur Verfügung zu stellen? Was ist sein Gewinn dabei?

Die meisten Anbieter von kostenloser Information im Internet wollen Sie als Kunden akquirieren oder binden. Seien Sie sich dessen bewusst, wenn Sie das Angebot in Anspruch nehmen.

An dieser Stelle wird der Vorteil von kostenpflichtigen Angeboten deutlich: Der Anbieter profitiert hier in erster Linie vom Verkauf seines Online-Angebots. Anstatt Sie zu manipulieren, liegt sein Fokus höchstwahrscheinlich darauf, Ihnen ein zufriedenstellendes Lernerlebnis zu ermöglichen – das Sie dann wiederum weiterempfehlen wollen.

Mit diesen drei Tests können Sie schnell und einfach die Qualität von Online Weiterbildungsangeboten testen. Sie werden erfahren, dass es neben kostenpflichtigen Online-Kursen durchaus hochwertige Gratis-Angebote gibt.

Eines ist jedoch in unserer digitalisierten Welt unbestritten: Online Weiterbildung, die den 3-stufigen Test besteht, bietet in jedem Fall enorme Vorteile. Sie ermöglicht nicht nur ortsunabhängiges Lernen, sondern die kurzen und prägnanten Video-Lerneinheiten im Falle von Online-Kursen lassen sich exzellent in den Alltag integrieren. Die interaktive Plattform von Argumentorik bietet eine Vielzahl an interessanten Online-Kursen zu Rhetorik, Kommunikation & Persönlichkeitsentwicklung – und zwar stets mit lebenslangem Zugriff und einer Teilnahmebescheinigung beim Abschluss. Also gleich in den kostenfreien Schnupperkurs Kommunikation einschreiben und ein paar Videolektionen anschauen: Online Weiterbildung, die sich lohnt!

Autor: Johannes Stark

Der Autor Johannes Stark hat das Making-Of zu diesem Blog-Beitrag hier veröffentlicht.


44-rhetorik-tipps-argumentorik-home
E-Book kostenfrei bestellen